Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Technisch notwendige Cookies werden auch bei der Auswahl von Ablehnen gesetzt. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden Ablehnen

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Auf unserer Webseite sind externe Links mit dem Symbol gekennzeichnet.
70 Jahre Freie Wähler Bürgerliste Sinzig e. V.

Nachhaltige Entwicklung des historischen Thermal- und Familienschwimmbades Bad Bodendorf

Berücksichtigung der touristischen Entwicklung der Stadt Sinzig mit ihren Ortsteilen

Der Stadtrat der Stadt Sinzig hat sich am 20.07.23 einstimmig zum Neubau des Schwimmbades bekannt. Anlass war eine Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros Krieger. Sie diente als Grundlage der Antragsstellung beim Land zum Wiederaufbau. Änderungen sollen nach Auskunft der Verwaltung möglich sein. Der Neubau des Schwimmbades darf jedoch nicht isoliert gesehen werden. Einerseits muss das Haushaltsrisiko in Zukunft minimiert werden, andererseits sollte vom Schwimmbadneubau eine touristische Initialzündung für Privatinvestitionen erfolgen.

Daher der Ansatz, dass ein Gesamtprojekt entsteht, wodurch das Schwimmbad wirtschaftlicher betrieben werden kann und gleichzeitig eine Initialzündung für weitere Privatinvestitionen entsteht. Damit sollen mehrere Zielgruppen erreicht werden. Der Gesamtansatz besteht aus den Investitionen für

  • nostalgisches Thermalschwimmbad
  • Wohnmobilhafen mit mindestens 45 Stellplätzen
  • Gastronomie für bis zu 110 Personen;
  • perspektivische Nutzung als Ganzjahresschwimmbad

Synergien durch die Kombination Schwimmbad/Wohnmobilhafen

Schwimmbad und Wohnmobilhafen müssen sich ergänzen. Die Erträge aus dem Wohnmobilhafen subventionieren das Schwimmbad und schonen den städtischen Haushalt. Bei einer jährlichen Auslastung von 70% bei einem Übernachtungspreis von 18€ pro Wohnmobil erwirtschaftet der Stellplatz unter Abzug der laufenden Kosten einen Überschuss von 175.000€. In Verbindung mit der Gastronomie sind höhere Wertschöpfungen durch Veranstaltungen ohne weiteres möglich.

Zusätzliche Umsätze für die Gastronomie

Gemäß Statistischem Bundesamt gibt jeder Campingtourist 35,42 € täglich aus (Stand 2020). Bei einem Auslastungsgrad von 70% bedeutet dies eine theoretisch mögliche Umsatzgenerierung von rund 800.000€. Dies betrifft die Bereiche Gastronomie, Lebensmittel, sonstige Waren, Freizeit-Kultur-Sport und sonstige Dienstleistungen. Aufgrund der fehlenden Infrastruktur in der Gesamtstadt von Sinzig können hiervon derzeit lediglich 100.000€ Umsatz erwirtschaftet werden, d.h. 700.000 € könnten bei einem entsprechenden Angebot noch umgesetzt werden.  Anhand dieser Zahl ist erkennbar, dass im Kontext zum Schwimmbadneubau auch eine vom Schwimmbad getrennte Gastronomie erforderlich ist, die weitere Investitionen nach sich ziehen und natürlich entsprechende Einnahmen erzielen können.

Das historische Thermalbad in Verbindung mit der Gastronomie bedeutet für Sinzig und seine Ortsteile einen erheblichen Mehrwert
Der positive Effekt lässt sich durch weitere Privat- (Hochzeit, Geburtstage etc.) und Firmenveranstaltungen erhöhen. Viele Events wie städtische Veranstaltungen, Vereinstreffen, gewerbliche Veranstaltungen usw. in Verbindung mit der Gastronomie können durchgeführt werden. Im Kontext zu einer perspektivischen Ganzjahresöffnung des Schwimmbades könnte dieses Alleinstellungsmerkmal erheblich zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades beitragen. Zudem würden neue Zielgruppen erschlossen. Eine Abwanderung in die Nachbarstädte würde reduziert, generierte Umsätze (und damit Gewerbesteuer) im Stadtgebiet Sinzig verbleiben.

Ganzjahresnutzung des historischen Thermal- und Familienschwimmbades

Perspektivisch sollte eine Ganzjahresnutzung des Schwimmbades angedacht werden. Durch ein flexibles Dach kann die Sommersaison – gerade bei schlechtem Wetter – besser genutzt, Energie eingespart werden. In den Niederlanden wird dies sehr häufig praktiziert.

Auf die Stadt Sinzig kommen zukünftig gerade im Bereich Schule und Kindergärten erhebliche Investitionen zu, aber immer weniger Kinder können schwimmen. Es ist jetzt die Chance da, Sinzig konzeptionell voranzubringen, insbesondere auch durch eine enge Verzahnung und Kooperation mit

  • dem Schloss in Sinzig,
  • der Kirche,
  • dem Zehnthof

sowie den Ortsteilen

  • Rosendorf Löhndorf
  • Westum mit seinen Traditionen,
  • Koisdorf mit seiner wunderbaren Höhenlage,
  • Bad Bodendorf mit historischem Thermalbad
  • Apfeldorf Franken

und

  • den Rad- und Wanderwegen
  • und dem Naturschatz Ahr!

Sinzig und seine Ortsteile haben viele Schätze, wir müssen sie heben!!