Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Meldung

FREIE WÄHLER unterstützen mit Antrag Radwegekonzept im Kreis Ahrweiler

LBM soll prüfen, welche Strecken sich für eine Aufnahme eignen

Nachdem im Kreistag die Fraktionen CDU, FDP und FWG zu den Haushaltsberatungen 2020 einen gemeinsamen Antrag für ein kreisweites Radwegekonzept eingebracht hatten, wurde im Kreis- und Umweltausschuss (KUA) im März 2021 beschlossen, die Planung beschränkt auszuschreiben und zudem eine Förderung über das Programm EULLE zu beantragen.

Die FWG hatte sich im Vorfeld der Sitzung, auf Grund des bereits angelaufenen Projektes Radschnellweg an der Rheinschiene im Ahrtal, bereits zu diesem Thema bei der Kreisverwaltung gemeldet und freut sich, dass jetzt der Startschuss gegeben wurde. Da zu der Planung für ein kreisweites Radwegenetz alle Kreis- und Landesstraßen eingebunden werden sollen, hatten die FREIEN WÄHLER einen ergänzenden Antrag zur KUA-Sitzung am 19.04.2021 gestellt. Auf der Grundlage des vorliegenden 5-Jahresprogramm zum Ausbau der Kreisstraßen und zusätzlich der Landesstraßen, wird der LBM gebeten, bereits im Vorfeld zu prüfen, welche Strecken bzw. Straßen sich für eine Aufnahme in das geplante Radwegekonzept eignen und dies bei den weiteren Straßenbauplanungen im Kreisgebiet bereits zu berücksichtigen.

Der Antrag wurde von allen Fraktionen unterstützt. Dies betrifft unter anderem die K 40, die von Oedingen (Grenze NRW) bis Remagen ausgebaut werden soll, die K 35 Esch-Holzweiler (neue Verbindung), sowie die K 22 von der B 412 nach Lederbach. Auf dieser Strecke verläuft auch der Brohltal-Radweg. Weitere Untersuchungen sollen, auch außerhalb der Kreisbefugnis, für die Landesstraßen L 80 (Nierendorf-Deutsches Eck), sowie für die L 85 und L 90 im Kesselinger Tal, durchgeführt werden.

Aktuelles

Ecarsharing im Stadtgebiet Sinzig

Bürgerinitiative zu Carsharing in Sinzig und Remagen

Umfrage zur Ermittlung von Standorten im Stadtgebiet Sinzig Der Klimawandel und die immer weiter steigenden Spritpreise machen die Verkehrswende dringend erforderlich. Neben dem Ausbau des […]

Nach der Altschuldenlösung durch das Land folgt nun auch der Bund

FREIE WÄHLER sehen sich bestätigt Die langjährige Forderung der FREIEN WÄHLER, Altschulden zu tilgen, nimmt die Zielgerade! Erfreut zeigt sich die FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion von der […]

Waldbegehung auf Initiative der FREIEN WÄHLER

Stadtrat entscheidet sich für mögliches Windkraftprojekt im Waldgebiet Harterscheid

In der Sitzung vom 5. Mai haben sich die Sinziger Stadtratsmitglieder mehrheitlich dafür entschieden, ein Genehmigungsverfahren für potenzielle Windkraftanlagen auf dem Harterscheid anzustreben. Im Verlauf […]

Waldbegehung auf Initiative der FREIEN WÄHLER

Ausbau der erneuerbaren Energien auch im Harterscheid?

FREIE WÄHLER Sinzig zur anstehenden Ratsentscheidung Zerstören Windräder den Harterscheid? Sind Windräder schädlich für den Artenschutz in unserem Stadtwald? Bei der anstehenden Entscheidung im Stadtrat, […]