Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden

Meldung

Neue Initiative für den Klimaschutz

CDU, FWG und FDP im Kreistag machen sich für Solaranlagen auf freien Flächen stark

Kreis Ahrweiler. Im Rahmen ihrer Klimaschutzinitiative machen sich die Kreistagsfraktionen von CDU, FWG und FDP dafür stark, den Bau von Solaranlagen auch auf geeigneten freien Flächen zu unterstützen. Dazu soll das Solardachkataster des Kreises erweitert werden. Über einen entsprechenden Antrag berät der Kreis- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am kommenden Montag.

Die drei Fraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Sundheimer (CDU), Jochen Seifert (FWG) und Ulrich van Bebber (FDP) erläutern: „Bereits 2012 haben Kreis und Kreissparkasse Ahrweiler gemeinsam das Solardachkataster entwickelt. Damit lässt sich einfach per Mausklick prüfen, ob das eigene Dach von seiner Ausrichtung und seiner Neigung her geeignet ist, um darauf eine Solaranlage zu installieren. Ziel des Antrages ist es nun, diese Prüfung per Mausklick auch auf die freien Flächen zu erweitern. Dann kann für jedes Grundstück im Kreis Ahrweiler abgefragt werden, ob sich dieses von der Sonneneinstrahlung her für eine solare Nutzung eignet.“ Zusätzlich könne, wie bei dem bestehenden Kataster für die Dachflächen, eine grobe Wirtschaftlichkeitsberechnung integriert werden. Ob auf diesem Grundstück dann auch tatsächlich die Errichtung einer Photovoltaik (PV)-Anlage möglich sei, müsse dann – wie bei jedem Bauvorhaben – vom Interessenten bzw. dem Investor selbst geklärt werden. Sundheimer, Seifert und van Bebber ergänzen dazu: „Konkret sind dabei eine Vielzahl genehmigungsrechtlicher Aspekte wie z.B. Bauen im Außenbereich, naturschutzfachliche Vorgaben und planungsrechtliche Fragen zu klären. Vor diesem Hintergrund soll die Verwaltung weiter beauftragt werden, zu prüfen, ob und wie sie hier einen eventuellen Beratungs- und Lotsenservice anbieten kann.“

Im Rahmen der letzten Kreistagssitzung am 2. Oktober hatte die Verwaltung detailliert und begründet dargelegt, dass die Nutzung von Windenergie im Kreis Ahrweiler erheblichen Restriktionen unterliegt und die Errichtung von Windkraftanlagen nur begrenzt und auch nur in einem aufwendigen Genehmigungsverfahren möglich ist. „Umso mehr halten es die Fraktionen von CDU, FWG und FDP für notwendig, die Solarenergie noch stärker zu nutzen“, betonen die drei Vorsitzenden einhellig. Wie sie weiter unterstreichen, komme neben den Dachflächen auch Freiflächen-PV-Anlagen eine besondere Bedeutung zu: Eine solche – von der Firma Sybac-Solar betriebene – Anlage gebe es im Kreisgebiet bereits im Bereich der Zufahrt zum Gewerbegebiet Brohltal- Ost. Eine weitere Anlage sei seit Dezember 2019 in Sinzig auf einem Gelände der Stadtwerke in Betrieb. Und auch in Waldorf werde die Errichtung einer PV-Anlage im Bereich einer rekultivierten Kiesgrube beraten.

Darüber hinaus gebe es im Kreis Gewerbegebiete, Gewerbeflächen, versiegelte Flächen und alte Deponien, bei denen auf Grund der bereits bestehenden Versiegelung durch eine darauf errichtete PV-Anlage keine weitere Beeinträchtigung der Tier- und Pflanzenwelt erfolgen würde. Zudem könne ebenfalls auf Bodenflächen unter PV-Anlagen eine mit dem Lebensraum von Tieren und Pflanzen verträgliche Nutzungslösung gefunden werden. Auch die 110 Meter breiten Seitenrandstreifen entlang von Schnellstraßen und Bahnstrecken oder auch ertragsschwache Grünlandbereiche könnten als mögliche Standorte für PVAnlagen in Betracht kommen.

Pressemitteilung
CDU, FWG und FDP
im Kreis Ahrweiler

Aktuelles

Die Kita „Jahngarten“ offiziell eröffnet

FREIE WÄHLER fordern zügige Planung der Erweiterung Kita Löhndorf Zentrale Lage, kurze Wege, Parkmöglichkeiten auf der Jahnwiese für Eltern vorhanden – dies waren Argumente des […]

Grillfest im Containerdorf in Mendig

Freude über willkommene Abwechslung bei Flutbetroffenen Unter dem Motto „Sinzig lädt ein“ fand am vergangenen Samstag im Containerdorf auf dem Gelände am Flugplatz Mendig ein […]

Städtetag RLP will langfristig Aufgaben aus Sinzig übernehmen

Der rheinland-pfälzische Städtetag will langfristig Aufgaben von seinen beiden von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Mitgliedern Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler übernehmen. „Wir stellen uns […]

Pressekonferenz der Freie WÄHLER Landtagsfraktion zur Hochwasserkatastrophe

FREIE WÄHLER-Fraktion stellt Fünf-Punkte-Programm aufgrund Flutkatastrophe mit Forderungen an Bund und Land vor

Fraktionssprecher Joachim Streit fordert schnelle und unbürokratische Hilfe Eine Woche nach den tragischen Ereignissen der Hochwasserkatastrophe. Wir alle sind bestürzt, schockiert und voller Trauer. Gerade […]