Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden

Meldung

„Wachsame Nachbarn“ in Bad Bodendorf

28. Dezember 2018

BAD BODENDORF. Ralf Bernardy von der Kripo Mayen informierte die Anwohner in Bad Bodendorf über Strategien zum Einbruchsschutz. So sollen Lichtquellen, Bewegungsmelder und aufmerksame Nachbarn die Einbruchsrate senken.

„Sicherheit in Bad Bodendorf“ wird fortan im Sinziger Stadtteil noch größer als bisher geschrieben. In einer Bürgerversammlung erfuhren die Bad Bodendorfer von der Polizei, wie sie sich besser gegen Einbrüche schützen können. Unter anderem mit einer „Bürgerhilfe“. Eingeladen hatte Ortsvorsteher Alexander Albrecht, der ein neues Schild im Dorf mit der zweisprachigen Aufschrift „Vernetzte Nachbarn“ mit Gerold Schreyer vom Heimat- und Bürgerverein direkt unter die Lupe nahm. Diese Schilder gibt es für Interessierte ab sofort beim Ortsvorsteher. Sie sollen potenzielle Einbrecher abschrecken. Ralf Bernardy von der Kripo Mayen geht mit seiner Ermittlungsgruppe Hinweisen auf Einbruchsserien und überörtlichen Tätern nach. „Wir haben es mit sehr unterschiedlichen Tatmustern zu tun“, so der Beamte, „und mit sehr gut organisierten Banden, die auch weite Wege zurücklegen“. Umso wichtiger seien Zeugen, die mit ihren Hinweisen am Ende möglicherweise zu einer Verhaftung der Täter führen könnten.

Nach Auffälligkeiten Ausschau halten

Dies war das Stichwort für Elke Wolber, Initiatorin und Organisatorin der „Bürgerhilfe Esch“. Als „wachsame Nachbarn“ sind Bürger im Ort unterwegs, um nach Auffälligkeiten Ausschau zu halten, die dann der Polizei gemeldet werden. Die Gruppenmitglieder selbst sind über Soziale Medien miteinander vernetzt. Angeblich sei so die Zahl der Einbrüche gesunken. Das bestätigte auch Bernardy: „Das gemeinsame Vorgehen der Dorfgemeinschaft kann schlussendlich zu mehr Sicherheit für alle führen.“ Und weiter: „Das Haus, das in den frühen Abendstunden unbeleuchtet ist, kommt für einen Einbruch infrage. Kleine Dinge wie Licht und Radio anlassen oder draußen Bewegungsmelder anbringen, sind neben dem wachsamen Nachbarn als bester Schutz schon hilfreich“, führte er weiter aus. Die Polizei warnt allerdings dringend davor, alleine gegen Einbrecher vorzugehen. „Am besten immer erst die Kollegen rufen und nicht den Helden spielen“, so sein Tipp. Er warb für das kostenlose Beratungsangebot der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Koblenz: Neben technischen Schutzvorrichtungen bleibe ein wachsamer Nachbar der beste Einbruchsschutz. Und so nutzten viele der Anwesenden die Gelegenheit, unmittelbar aktiv zu werden: sei es als neues Mitglied in der Whatsapp-Gruppe „Sicherheit in Bad Bodendorf“ oder als Mitglied einer Spaziergruppe, die Augen und Ohren offen hält. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.bad-bodendorf.de.

Wachsame Nachbarn Initiative von Ortsvorsteher Alexander Albrecht

Aktuelles

Die Kita „Jahngarten“ offiziell eröffnet

FREIE WÄHLER fordern zügige Planung der Erweiterung Kita Löhndorf Zentrale Lage, kurze Wege, Parkmöglichkeiten auf der Jahnwiese für Eltern vorhanden – dies waren Argumente des […]

Grillfest im Containerdorf in Mendig

Freude über willkommene Abwechslung bei Flutbetroffenen Unter dem Motto „Sinzig lädt ein“ fand am vergangenen Samstag im Containerdorf auf dem Gelände am Flugplatz Mendig ein […]

Städtetag RLP will langfristig Aufgaben aus Sinzig übernehmen

Der rheinland-pfälzische Städtetag will langfristig Aufgaben von seinen beiden von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Mitgliedern Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler übernehmen. „Wir stellen uns […]

Pressekonferenz der Freie WÄHLER Landtagsfraktion zur Hochwasserkatastrophe

FREIE WÄHLER-Fraktion stellt Fünf-Punkte-Programm aufgrund Flutkatastrophe mit Forderungen an Bund und Land vor

Fraktionssprecher Joachim Streit fordert schnelle und unbürokratische Hilfe Eine Woche nach den tragischen Ereignissen der Hochwasserkatastrophe. Wir alle sind bestürzt, schockiert und voller Trauer. Gerade […]