Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Auswahl speichernDetails einblenden

Meldung

Friedhelm Münch mit Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet

Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette

Friedhelm Münch wurde zusammen mit 48 weiteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in Rheinland-Pfalz von Innenminister Lewentz für das langjährige ehrenamtliche kommunalpolitische Engagement mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. Bei der Verleihung hob der Minister in Lahnstein hervor: „Heute würdigen wir die Leistungsträger der Kommunalpolitik, oftmals wirkliche ‚Urgesteine‘. Auf keinen einzigen dieser engagierten Bürgerinnen und Bürger kann eine lebendige Bürgergesellschaft verzichten, gleichgültig wie lange das ehrenamtliche Engagement dauert“. Mit dieser Ehrung würden die besonderen Leistungen von Frauen und Männern, die sie durch ihren zeitaufwändigen und engagierten Einsatz in einem kommunalpolitischen Ehrenamt erbracht haben, ausgezeichnet. „Kommunale Selbstverwaltung lebt von verantwortungsvollen Bürgerinnen und Bürgern und ihrem Engagement für die eigenen Angelegenheiten einzutreten und Verantwortung zu übernehmen. Hinter jedem Engagement steckt ein Mensch“, sagte Lewentz.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette wird seit 1954 als Auszeichnung des kommunalpolitischen Engagements verliehen. Vorgeschlagen wurden die Preisträger von Landkreisen, kreisfreien Städten und teilweise großen kreisangehörigen Städten.

Die Plakette geht auf den Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein zurück, der historisch betrachtet den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung gelegt hat. In seiner Vorstellung war alles staatliche Handeln ohne die konstruktive Mitwirkung des freien Bürgers nutzlos und wirkungslos. 1807 forderte er in seiner „Nassauer Denkschrift“ unter anderem die veränderte Organisation der obersten Staatsbehörde mit dem Ziel eines föderativen Einheitsstaates.

Aktuelles

Gemeinsames Zeichen gegen rechte Gewalt und Terror

Mahnwache in Sinzig gegen Rassismus in unserer Gesellschaft Nach dem entsetzlichen Terrorakt in Hanau, hatte sich am Tag danach ein zivilgesellschaftliches, überparteiliches und überkonfessionelles  Bündnis […]

Enormer Zuspruch für Beitrag der Freien Wähler zum Neubau Feuerwehrhaus

Ungewöhnliche Kostenrechnung erhält über 6.000 Reaktionen im Internet In der jüngst stattgefundenen Diskussion im Sinziger Stadtrat, um die Entscheidung des seit Jahren geplanten Feuerwehrhauses, hat […]

Frische Impulse durch die neuen Mitglieder, einstimmige Wiederwahl des Vorstands, Öffnung für politisch interessierte Jugendliche sowie zahlreiche Ehrungen

Eine umfangreiche Tagesordnung gab es bei der gut besuchten Mitgliederversammlung der Freien Wähler – Bürgerliste Sinzig im Winzerverein in Bad Bodendorf. In seinem Geschäftsbericht hob […]

Neubau Feuerwehrhaus – 5,77 Euro Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement

5,8 Millionen Euro für den Neubau – oder mal anders gesehen – lediglich 5,77 Euro kostet die Wertschätzung je Feuerwehrangehörige/r für ihr ehrenamtliches Engagement und […]